Für Sie unterwegs

Ich brauche Ihre Unterstützung für meine Wiederkandidatur für den Nationalrat! Abonnieren Sie meinen Newsletter (Ihr Name wird nicht veröffentlicht) oder treten Sie meinem Unterstützungskomitee bei (Ihr Name wird veröffentlicht). Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Liebe Zugerinnen und Zuger

Die Schweiz steht gegenwärtig vor grossen Herausforderungen: Einerseits müssen wir verstärkt für attraktive wirtschaftliche Rahmenbedingungen sorgen um unsere Standortqualität, unsere Arbeitsplätze und unseren Wohlstand zu erhalten.

Andererseits muss sich die Schweiz noch stärker für die eigene Souveränität und Freiheit einsetzen, damit wir auch weiterhin unsere Politik selbst bestimmen können.

Bundesbern unternimmt wenig in dieser Richtung. Im Gegenteil: Es werden fortwährend neue Regulierungen und Bestimmungen erlassen, die unserer Wirtschaft und unserem Gewerbe das Leben erschweren. Zudem geben wir immer häufiger den Forderungen der EU nach und setzen so unsere Freiheit und Selbstbestimmung aufs Spiel.

Dieser Entwicklung muss Einhalt geboten werden. Deshalb setze ich mich mit Ihrer Stimme als Nationalrat weiterhin ein:

  • Für eine kontrollierte Zuwanderung mit klaren Regeln: Wer in die Schweiz kommt, hat sich an unsere Rechtsordnung zu halten und für seinen eigenen Lebensunterhalt zu sorgen.
  • Für attraktive wirtschaftliche Rahmenbedingungen mit tiefen Steuern und weniger gesetzlichen Bevormundungen.
  • Für eine unabhängige Schweiz ohne EU-Beitritt, die unabhängig und weltoffen Freihandelsverträge aushandelt und unsere eigene Währung bewahrt.

Ihr Nationalrat Thomas Aeschi
Unternehmensberater, lic.oec.HSG, Harvard MPA

Geboren in Zug, Mitglied der nationalrätlichen Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK),
sowie der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK), Mitglied der Zuger
Wirtschaftskammer, des Gewerbevereins Baar und der Offiziersgesellschaft des Kantons Zug.

Für Sie unterwegs

Datum Uhrzeit Anlass Ort
19.12.2022 19:30 Sessionsrückblick von Nationalrat Thomas Aeschi Restaurant Sport Inn, Waldmannhalle, Baar

Aktuelles

Nein zur Zwangs-Organspende

Für die Organentnahme galt bis anhin die «Zustimmungsregelung», bei der die verstorbene Person vor ihrem Tod der Organentnahme zustimmen musste. Neu soll die «Widerspruchsregelung» gelten bei der jede Person, die nicht zu Lebezeiten einer Organspende widersprochen hat, automatisch zum Organspender wird.

Lesen Sie mehr

Nein zur Organspende-Pflicht!

Seit Beginn der Corona-Pandemie beschneidet der Bundesrat zunehmend die Persönlichkeitsrechte der Menschen in der Schweiz. Der immer grössere Druck auf jene Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, kommt zunehmend einem Impfzwang gleich. Der staatliche Zugriff auf die Körper der Bürger setzt sich mit der sogenannten Widerspruchslösung bei der Transplantation von Organen fort. Diese wichtige Frage muss das Volk entscheiden – unterschreiben deshalb auch Sie das Referendum «Nein zur Organspende ohne explizite Zustimmung!».

Lesen Sie mehr

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen